FEU 4: Gebäudebrand – 10. Januar 2023

Am 10. Januar 2023 wurde die Feuerwehr Bönningstedt um 20:47 Uhr mit dem Einsatzstichwort „FEU G (Feuer, größer Standard) – brennt Halle“ in die Oldesloer Straße alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle wurde den Kräften der Feuerwehr Bönningstedt durch die Leitstelle mitgeteilt, dass es vor Ort zu einem Feuer in einer ca. 20x60m großen Halle auf dem Gelände eines Golfclubs gekommen sei, aus der Halle sollten bereits kräftige Flammen schlagen. Beim Eintreffen der Kräfte bestätigte sich dieses Bild.

Der Golfclub liegt direkt an der Landesgrenze zu Hamburg, die ersten Notrufe liefen entsprechend bei der Einsatzzentrale der Feuerwehr Hamburg auf. Von der Feuerwehr Hamburg waren bei Alarmierung der Bönningstedter Einsatzkräfte bereits zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr sowie mehrere Freiwillige Feuerwehren im Einsatz.

Nach Rücksprache mit den Kräften der Feuerwehr Hamburg wurden durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bönningstedt eine Brandbekämpfung mittels mehreren Strahlrohren eingeleitet, ferner wurde die FF Hasloh nachalarmiert.

Aufgrund des abgelegenen Geländes des Golfplatzes lag eine große Herausforderung für die Einsatzkräfte der Wehren aus Bönningstedt und Hasloh darin, eine Wasserversorgung für den großflächig eingeleiteten Löschangriff sicherzustellen. Hierzu wurde durch die Einsatzleitung eine Sonderkomponente der Feuerwehrbereitschaft angefordert, bestehend aus einem Schlauchwagen und einem Abrollbehälter-Schlauch. In der Spitze wurden 6 Trupps unter schweren Atemschutz eingesetzt, um das Feuer zu bekämpfen. Hierbei hatten die Einsatzkräfte auch gegen widrige Witterungsbedingungen zu kämpfen, starker Wind fachte das Feuer immer wieder an. Die Halle brannte im Einsatzverlauf komplett nieder, ein Ausbreiten des Feuers auf ein benachbartes Gebäude konnte durch die Kräfte der Feuerwehr verhindert werden.

Im weiteren Einsatzverlauf wurde ein LKW des Kreisfeuerwehrverbands nachgefordert, der mehrmals frische Atemschutzgeräte sowie Schläuche an die Einsatzstelle brachte. Durch die FF Pinneberg wurde ein zusätzlicher Abrollbehälter-Atemschutz an die Einsatzstelle verbracht. Durch den LZ-G wurde Benzin für die im Betrieb befindlichen Generatoren an die Einsatzstelle geliefert.

Gegen 23:15 Uhr wurde der Hauptzug West der kommunalen Feuerwehrbereitschaft nachgefordert, um die erschöpfen Kräfte aus dem Einsatz abzulösen. Hierbei wurden die Kräfte vornehmlich mit Einsatzkräften unter Atemschutz unterstützt.

Gegen 01:50 Uhr wurden die Kräfte der FF Hasloh und der Feuerwehr Hamburg aus dem Einsatz entlassen, für umfangreiche Nachlöscharbeiten wurden im Laufe der Nacht und in den frühen Morgenstunden zwei Bagger zur Einsatzstelle beordnet. Ferner unterstützte die FF Pinneberg die Einsatzkräfte mit einer weiteren Drehleiter.

Um 04:45 Uhr konnte durch die Einsatzleitung „Feuer aus“ gemeldet werden, die Kräfte konnten nun langsam den Einsatz zurückbauen. Durch das DRK wurden die Einsatzkräfte am Feuerwehrhaus in Bönningstedt mit Frühstück versorgt. Der Einsatz endete für die Kräfte der Feuerwehr Bönningstedt um 07:15 Uhr, anschließend wurden noch die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge am Feuerwehrhaus wieder hergestellt.

Weitere Berichte zum Einsatz

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg: Großfeuer auf Golfplatz – Halle brennt aus

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg: Großfeuer auf Golfplatz – Nachtrag/Abschlussmeldung