TH Y VU – Verkehrsunfall eingeklemmte Person

Art: TH Y 
Einsatzort: Kieler Straße / Deepenwischenweg 
Alarmzeit: 17.03.2018  10:08 Uhr 
Einsatzende: 17.03.2018  11:20 Uhr 
Alarmierungsart: DME, Funk 
Einsatzleiter: Wehrführer 
Mannschaftsstärke: 50 
Fahrzeuge: ELW 1, HLF 20/16, DLK 23/12, TLF 16/25, LF 10, GW-N, MTW, 3 RTWs, FuStW 
Weitere Kräfte: Abschlepper, Polizei, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Während die FF Bönningstedt seit 09:00 Uhr bei der alljährlichen „Aktion Sauberes Dorf“ mit einigen Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung und der gesamten Jugendfeuerwehr unterstützte, ereignete sich um 10:08 Uhr im Kreuzungsbereich Kieler Straße / Deepenwischenweg ein schwerer Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und sechs Personen.
Der in einer benachbarten Nebenstraße befindliche Einsatzleitwagen wurde hierauf aufmerksam und eilte sofort zum Einsatzort. Die Besatzung betreute die betroffenen und verletzten Personen und nahm um 10:09 Uhr die Nachalarmierung von weiteren Feuerwehrkräften, Rettungsdienst und Polizei vor. Trotz der starken Beschädigungen der Fahrzeuge waren, entgegen erster Eindrücke, keine Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt. Später wurden die Betroffenen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes aufgrund der sehr geringen Außentemperaturen und des eisigen, schneidigen Sturmes im Einsatzleitwagen und dem Mannschaftstransportwagen der Feuerwehr im Warmen betreut und einen Arzt in den Reihen der Feuerwehr gesichtet.
Die Übergabe der Betroffenen erging danach an die insgesamt vier eingesetzten Rettungswagen (2 aus dem Kreis Pinneberg, 2 von der Berufsfeuerwehr Hamburg). Letztlich ergab die weitere Unterschung die Anzahl von drei Verletzten. Hiervon lehnte eine Person die Fahrt in ein Krankenhaus ab, die zwei anderen wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser verbracht.
An der Einsatzstelle war die B 4 durch den Unfall halbseitig blockiert und musste durch die Feuerwehr abgesichert werden. Des Weiteren erfolgte die Aufnahme von ausgetretenen Betriebsstoffen mittels Ölbindemittel und an den Fahrzeugen wurden die Batterien abgeklemmt. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei nahm die Feuerwehr die Räumung der Fahrbahn vor. Die Einsatzstelle konnte dann an die Polizei übergeben werden. Alle beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppfahrzeuge entfernt werden.
Die FF Bönningstedt war mit 7 Fahrzeugen und 50 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit 4 Rettungswagen und 4 Einsatzkräften sowie die Polizei mit 2 Funkstreifenwagen und 5 Beamten im Einsatz.
Einsatzende war für die FF Bönningstedt um 11:20 Uhr.